Mögliche Betreibergesellschaften

Wenn Energieüberschüsse aus Ihrem Dorf in die Region abgegeben werden können, empfiehlt es sich, in der eigenen Region neue Gesellschaften zu gründen, welche die Verteilung und Vermarktung der EE-Energieflüsse in der Region übernehmen.

von Peter Schmuck und Marianne Karpenstein-Machan

Da für die Verbraucher zunehmend auch eine regionale Herkunft des Stroms wichtig wird, kann eine Vermarktung der Überschüsse in der Region attraktiv sein. Eine Betreibergesellschaft vor Ort stärkt dabei das Vertrauen der Kunden und hält die Wertschöpfung in der Region.

In solche neu zu gründenden Gesellschaften können die Betreibergesellschaft(en) Ihres Dorfes als Initiator oder Mitglied aktiv werden.

Auch die Zusammenarbeit mit Stadtwerken sollte an dieser Stelle geprüft werden. Diese können beispielsweise den vor Ort erzeugten Strom gesammelt aufkaufen und in Form von regionalen Strommarken weitervermarkten. Die Bürger können auch aktiv Anteile der kommunalen Stadtwerke kaufen und damit über die zukünftigen Schritte und Ziele dieser mitentscheiden.

  • Die klassischen Betreibergesellschaften für Bioenergiedörfer sind hier beschrieben:  

https://bioenergiedorf.fnr.de/fileadmin/bioenergiedorf/dateien/Leitfaden_Wege_zum_Bioenergiedorf.pdf , Seiten 57-60

  • Interessante Informationen und Beispiele zur Zusammenarbeit mit Stadtwerken sind in dieser Broschüre dargestellt:

https://www.unendlich-viel-energie.de/media/file/444.VKU_AEE_Broschuere_Buergerbeteiligung.PDF

  • Regionale Betreibergesellschaften – sog. EE-Regionalwerke – sind kürzlich im Landkreis Ebersbach sowie im Rupertiwinkel in Bayern gegründet worden, an denen Sie sich hierzu orientieren können:

https://zukunftskommunen.de/blog/pionier-der-regionalen-energieversorgung-das-eberwerk/

https://zukunftskommunen.de/blog/regionalwerk-in-bayern-praktiziert-dezentrale-energiewende-das-eberwerk/

https://zukunftskommunen.de/blog/erstes-ee-regionalwerk-in-deutschland-in-gruendung/

  • Dieser Leitfaden fokussiert Bürger-Energiewende in Thüringen und stellt neue EE-Vermarktungsmodelle vor:

https://www.thega.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/thega_broschuere_energiewende_vor_ort.pdf